Neuzugang im Archiv – Tausende Exemplare der Schweizer Illustrierten Zeitung aus den 40er Jahren

Was bewegte die Schweizer vor 70 Jahren? Und wie oder was berichtete die Schweizer Illustrierte Zeitung als Beispiel einer Boulevardzeitschrift zu dieser Zeit? Der Anlass vieler Neuzugänge der Schweizer Illustrierten Zeitung in unserem Archiv war Grund, diesen Fragen einmal genauer nachzugehen. Natürlich sind das eine ganze Menge Zeitschriften, wenn man bedenkt, dass in den zehn Jahren von 1940 bis 1949, jeweils wöchentlich eine Ausgabe der Schweizer Illustrierten Zeitung veröffentlicht wurde. Aber um mir einen Überblick zu verschaffen, habe ich einfach interessant aussehende Titelblätter aus unseren Archivregalen gezogen und mir diese Zeitschriften etwas genauer angesehen. Ich hätte noch viele weitere Stunden damit verbringen können, in den historischen Zeitschriften zu schmökern. So viele interessante, komische und kuriose Bilder und Artikel habe ich in der Schweizer Illustrierten Zeitung entdeckt… Eine kleine Auswahl habe ich hier zusammengestellt:

Was wir immer schon mal wissen wollten und was bisher einfach an uns vorbeigegangen ist: Kuriose Artikel aus der Schweizer Illustrierten Zeitung

Besonders amüsiert hat mich der reißerische Artikel: „Sensation! Und wie wir darauf reagieren!“ – aus der Schweizer Illustrierten Zeitung vom 08. September 1943. Tatsächlich zu finden in einer Boulevard Zeitschrift… Hier wird erläutert, dass es zwei Klassen von Menschen gebe, die Neugierigen und die Wissbegierigen. Insgesamt anscheinend eine Frage des Niveaus, bei dem die Wissbegier deutlich besser abschneidet. Denn Neugier sei eine „primitive Sensationslust“, die nur oberflächlich befriedigt. Bei Wissbegier dagegen handle es sich um ein viel höheres Gut, bei dem maßvoll ausgewählt wird und sich ein bestimmter Geschmack entwickelt. Eine Boulevardzeitung also, die die Neugier von Sensationslust nicht unterscheidet – sehr ungewöhnlich!

Schweizer Illustrierte vom 08.09.1943

Schweizer Illustrierte vom 08.09.1943

In der gleichen Ausgabe der Schweizer Illustrierten Zeitung  habe ich außerdem erfahren, dass zu dieser Zeit die Brotwaage fürs Portemonnaie in Frankreich zum Must-Have avancierte. Damit konnten die Gäste im Restaurant prüfen, ob sie für ihre Brotmarke auch den wirklichen Nennwert von 50 oder 100 Gramm Brot erhalten hatten. Denn anscheinend schummelten die Restaurantbesitzer da gerne mal, um die Brotmarken teuer auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Da kann ich nur sagen – gut, dass wir uns darüber heute keine Gedanken mehr machen müssen.

Schweizer Illustrierte 08.09.1943

Schweizer Illustrierte vom 08.09.1943

Spannend ist auch die Kolumne „Adam contra Eva“, in der Leser sich in Leserbriefen zum anderen Geschlecht äußern. Dort beschwert sich beispielsweise ein Mann, von Jüngeren Gesprächspartnern als altmodisch bezeichnet zu werden, weil er an die Liebe als Voraussetzung der Ehe glaubt. Die jungen Leute dagegen setzen auf finanzielle Sicherheit (26.01.1949) Oder es wird diskutiert, wie jugendlich ältere Frauen sich geben dürfen. So schreibt ein junger Mann, dass die älteren Damen nicht so „sportlich daherkommen und nicht so saloppe Ausdrücke brauchen“ sollen (30.03.1949). Er wünsche sich „mütterliche Frauen mit weißen Haaren“….

Schweizer Illustrierte vom 30.03.1949

Schweizer Illustrierte vom 30.03.1949

Schweizer Illustrierte vom 26.01.1949

Schweizer Illustrierte vom 26.01.1949

 

 

Die Schweizer Illustrierte Zeitung als Boulevard Zeitschrift

Schweizer Illustrierte vom 19.02.1947, 21.01.1948 und 26.01.1949

Schweizer Illustrierte vom 19.02.1947, 21.01.1948 und 26.01.1949

Schon beim Durchblättern der Titel fällt auf: Die Schweizer Illustrierte Zeitung hat in den 40er Jahren viel über politische Ereignisse berichtet. Es war die Zeit des zweiten Weltkrieges, und obwohl die Schweiz im Krieg neutral und souverän blieb, interessierte sie sich für das Kriegsgeschehen. Neben solchen politischeren Titelblättern, finden sich aber auch welche, die neuste zeitgemäße Mode abdruckten oder über Mitglieder von Königsfamilien und andere Prominente berichtete. Nach dem Krieg befasst sich die Schweizer Illustrierte immer mehr mit Lifestylethemen und widmet mehr Platz dem Leben der Schönen und Reichen, was echte Boulevardpresse eben ausmacht.

Schweizer Illustrierte vom 07.02.1945, 16.05,1945 und 31.07.1946

Schweizer Illustrierte vom 07.02.1945, 16.05,1945 und 31.07.1946

Wenn über Politik berichtet wird, ist vor allem die Aufmachung der politischen Berichte interessant. Auffällig sind die vielen Fotos und rot gehaltenen Überschriften, die in jedem Fall an Artikel aus heutigen Boulevardzeitschriften erinnern. Klar hat sich da nach siebzig Jahren noch so einiges geändert, aber die Grundbausteine sind die Gleichen. Methoden, wie Exklusivinterviews mit Personen, die der Prominenz nahe stehen, gab es auch schon vor über 70 Jahren: In einem Artikel über Roosevelt, Churchill und Stalin, erzählt Stalins Sekretärin über ihren Werdegang und die Arbeit mit ihm.

Schweizer Illustrierte vom 16.05.1945

Schweizer Illustrierte vom 16.05.1945

In Zeitschriften – vielleicht in Boulevardzeitschriften ganz besonders –  steckt so viel gelebte Geschichte: All die kleinen Dinge, die man durch Kolumnen, Witze und Werbung von der damaligen Zeit erfahren kann – Dieser Subtext, der in jeder Historischen Zeitschrift mitschwingt – machen das Lesen zu einer ganz besonderen Erfahrung. Wenn Ihr wissbegierig geworden seid und wissen wollt, was in der Schweizer Illustrierten Zeitung der Woche eurer Geburt steht, dann schaut in unserem Shop vorbei: Vielleicht ist unter den Neuzugängen im Archiv auch die Zeitung, die ihr sucht!

2 thoughts on “Neuzugang im Archiv – Tausende Exemplare der Schweizer Illustrierten Zeitung aus den 40er Jahren

  1. Bin mal durch Zufall über Euern Blog gestolpert, da ich historisch interessiert bin.
    Klasse, was bei Euch so rum liegt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *