Die Weinlese ist fast beendet: Wird 2016 ein Top-Weinjahrgang?

In den vergangenen Wochen haben die Weinbauern deutschlandweit ihre Weintrauben geerntet. Tagelang haben sich viele Winzer zusammen mit ihren Erntehelfern die häufig sehr steilen Weinberge hoch- und wieder heruntergearbeitet. Dabei wurden tonnenweise Trauben transportiert. Nun ist die Weinlese weitestgehend beendet. Weinkenner warten bereits jetzt gespannt auf den neuen Wein. Es gibt bereits erste Vermutungen und Spekulationen über die Qualität des Weins.

Extreme Wetterbedingungen 2016: Auswirkungen auf die Weinlese

Gerade in diesem Jahr waren die Wetterbedingungen wirklich extrem. Durch die feuchten Witterungsbedingungen wurden viele Rebstöcke mit dem Falschen Mehltau befallen. Dabei handelt es sich um eine verbreitete Pflanzenkrankheit, die durch extreme Nässe gefördert wird. Doch unter dem Strich fällt der Ertrag der diesjährigen Weinlese trotz dieser Umstände durchschnittlich aus. Es ist lediglich ein Rückgang von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. In einigen Weinregionen Deutschlands ist der Ertrag jedoch stark zurückgegangen. Im Weinbaugebiet Nahe konnten bei der diesjährigen Weinlese ganze 20 Prozent weniger als im Vorjahr geerntet werden. An der Mosel wurden 10 Prozent weniger Weintrauben erwirtschaftet. Der Ertrag in Franken ist hingegen um 17 Prozent gestiegen. Unter dem Strich gleicht sich der gesamte Ertrag der Weinlese 2016 also aus.

Eine Frage, die für viele von weitaus größerer Bedeutung ist: Wie wird die Qualität sein? Der Prognose des deutschen Weinbau-Präsidenten Kilian Schneider zufolge wird der Wein in diesem Jahr eine gute bis sehr gute Qualität haben. Das sei vor allem den sich stetig verbessernden, klimatischen Bedingungen zu verdanken gewesen. Wir sind gespannt, was die Weinlese in diesem Jahr ergeben hat.

Weine aus einem Top-Jahrgang

Weine aus einem Top-Jahrgang

Da sich die Weinexperten noch nicht einig sind, ob sich aus der Weinlese 2016 ein guter Weinjahrgang ergibt, stellen wir Euch einige der besten Top-Jahrgänge vor.

Der hervorragende Jahrgang der 50er: 1959

Das Jahr 1959 gilt als der beste Wein-Jahrgang der 50er Jahre. Vor allem das Wetter spielt bei der Qualität der Weine eine bedeutende Rolle. So waren die Witterungsbedingungen im Jahr 1959 ideal für die Reifung der Weintrauben: Nach einem sonnenreichen und warmen Sommer folgte im September eine kurze Regenphase, die den Weintrauben sichtlich gutgetan hat. Die Weinlese konnte dann wiederum bei warmem und trockenem Wetter vorgenommen werden. Das Ergebnis: Einzigartige, unvergleichliche und qualitativ sehr hochwertige Weine!

Auch in unserem Weinkeller haben wir natürlich einige Raritäten aus diesem besonderen Jahrgang gelagert: Die besten Weine 1959.

1976 – Ein außergewöhnlicher Weinjahrgang

Ähnliche Wetterverhältnisse wie 1959 herrschten auch 1976. Der Grundstein für hervorragende Weine mit beeindruckender Qualität. Gerade der extrem heiße Sommer im Jahr 1976 ließ die Trauben sehr schnell reifen, sodass die Weinlese bereits Anfang September – früher als üblich – vorgenommen werden konnte.

In unserem virtuellen Weinkeller findet Ihr viele hervorragende Weine aus dem Jahr 1976.

Wie wäre es, wenn Ihr zum nächsten Geburtstag einfach mal einen seltenen Wein mit beachtlich guter Qualität aus einem Top-Jahrgang verschenkt? Viel Spaß beim Stöbern in unserem Weinkeller!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *