„Wenn die Angst mitspielt“* – Letzter Spieltag in der Fußball Bundesliga

*(Süddeutsche Zeitung, 08./09.06.1985)

Der letzte Spieltag der Fußball-Bundesliga-Saison 2014/15 steht bevor. Der Kampf um die begehrte Meisterschale ist natürlich schon lange entschieden. Mal wieder der FC Bayern München… Viel spannender geht es dagegen im Tabellenkeller zu: Sechs Mannschaften kämpfen noch gegen den Abstieg (Hertha BSC, SC Freiburg, Hannover 96, VfB Stuttgart, Hamburger SV und der SC Paderborn). Die Entscheidung wird es erst an diesem Wochenende, am 34. und damit am letzten Spieltag der aktuellen Saison geben. Ein Abstiegskampf, der von Dramatik und Emotionen geprägt ist. Gab es schon einmal einen ähnlich spannenden Abstiegskampf am letzten Spieltag der Bundesliga? Wir haben nachgeschaut.

Vor 30 Jahren:
Die Bundesliga-Saison 1984/85

Welt-WamS-09061985-1

Bildquellen: Die Welt am Sonntag 09.05.1985, Die Welt, 08./09.05.1985

Die Meisterschale ging auch in dieser Spielzeit nach München. Doch das entschied sich erst am 34. Spieltag der Saison. Der FC Bayern München trat gegen die bereits abgestiegene Eintracht Braunschweig an und musste mindestens ein Unentschieden erreichen. Die Angst lag jedoch vor allem auf der Bayern-Seite: „Der Favorit sorgt sich zumindest insgeheim, ‚daß mir des no vergeign‘ (Augenthaler).“ (Süddeutsche Zeitung, 08./09.06.1985). Am Ende kam es, wie es kommen musste, denn „München [war] doch noch vier Punkte voraus“ (Die Welt, 10.07.1985). Da der Verfolger Werder Bremen gegen Dortmund verloren und Bayern gleichzeitig gewonnen hatte, wurde die Meisterschale den Münchenern überreicht.

Viel dramatischer ging es am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison dagegen im Abstiegskampf zu. Dieser spielte sich vor allem rund um den drittletzten Platz – den  Relegationsplatz – ab. Während zwei Absteiger (Eintracht Braunschweig und der Karlsruher SC) bereits vor Beginn des letzten Spieltags feststanden, so kämpften noch  drei Mannschaften darum, nicht auf den Relegationsplatz abzurutschen: „In Düsseldorf, Bielefeld und Dortmund bangt jeder, daß er in die beiden Relegationsspiele mit dem Drittplacierten aus der zweiten Bundesliga muß; ein schweres Los, während sich die Konkurrenz amüsiert auf die faule Haut in die Sonne legt.“ (Süddeutsche Zeitung, 08./09.06.1985).

Süddeutsche-Welt-08061985-1

Bildquellen: Süddeutsche Zeitung 08.06.1985, Die Welt 08.06.1985

Während Borussia Dortmund auch in der noch aktuellen Saison 2014/15 lange im Tabellenkeller platziert war, so hat das Team nun sogar noch eine Chance auf einen Europa League-Platz. In der Saison 1984/85 waren die Dortmunder am letzten Spieltag nur einen Punkt von dem Relegationsplatz entfernt. Doch mit einem 2:0-Sieg gegen Werder Bremen entzog sich die Borussia der Relegation. Diese musste hingegen Arminia Bielefeld gegen den 1. FC Saarbrücken bestreiten. Die Arminia verlor und stieg in die Zweite Fußball-Bundesliga ab.

Wir dürfen sehr gespannt sein, wer in dieser Saison den Klassenerhalt schafft und wer sich in die Zweite Liga verabschiedet. Ein spannender und dramatischer letzter Spieltag der Bundesliga-Saison 2014/15 steht uns bevor. Und als Freiburger drücken wir natürlich unserem SC die Daumen für den Klassenerhalt!

Der letzte Spieltag der Bundesliga-Saison 2014/15

      • Hamburger SV   –   FC Schalke 04         15:30
      • Eintracht Frankfurt   –   Bayer Leverkusen         15:30
      • 1. FC Köln   –   VfL Wolfsburg         15:30
      • Bayern München   –   1. FSV Mainz 05         15:30
      • Bor. Mönchengladbach   –   FC Augsburg         15:30
      • 1899 Hoffenheim   –   Hertha BSC         15:30
      • Borussia Dortmund   –   Werder Bremen         15:30
      • Hannover 96   –   SC Freiburg         15:30
      • SC Paderborn 07   –   VfB Stuttgart         15:30

 

Abonniere unseren Newsletter und bleibe immer auf dem Laufenden!


Ja, ich möchte - widerruflich - regelmäßig Informationen zu den Inhalten von HISTORIAnews per E-Mail erhalten.

 

One thought on “„Wenn die Angst mitspielt“* – Letzter Spieltag in der Fußball Bundesliga

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *